Kasse mit Kindern: Jugendamtsleiter suspendiert

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kasse mit Kindern: Jugendamtsleiter suspendiert

      Skandal in Gelsenkirchen

      Weil sie mit Kindern, die in staatlicher Obhut waren, Geld verdient haben sollen, wurden die Leiter des Gelsenkirchener Jugendamtes vom Dienst suspendiert.
      MEHR ZUM THEMA
      Laut eines Berichts der ARD-Sendung "Monitor" sollen Leiter Alfons Wissmann und sein Stellvertreter Thomas Frings gezielt für eine Überbelegung des Gelsenkirchener Kinderheims St. Josef gesorgt haben, damit sie Kinder weiter nach Ungarn vermitteln konnten. Das brisante daran: Die Einrichtung in Ungarn gehört der Firma "Neustart", die vor einigen Jahren von Wissmann und Frings gegründet und 2009 nach einem drohenden Konkurs abgestoßen wurde. Wissmann wies in einer schriftlichen Erklärung alle Vorwürfe zurück.
      Im "Monitor"-Bericht wird behauptet, dass es eine Absprache zwischen dem Kinderheim St. Josef und den beiden Leitern des Jugendamts gegeben haben soll. Demnach hätte St. Josef durch forcierte Überbelegung die Einnahmen erhöht. Im Gegenzug sollen Kinder und Jugendliche nach Ungarn geschickt worden sein. Dafür habe der Staat pro Kind 5500 Euro an "Neustart" überwiesen.

      Hier klicken um weiter zu lesen bei T-Online