Jean Ziegler: "TTIP ist das Armageddon, der Endkampf"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jean Ziegler: "TTIP ist das Armageddon, der Endkampf"

      Massaker, Mord und Diktatur: Der prominente Globalisierungsgegner Jean Ziegler spart in seinem neuen Buch nicht mit harscher Kritik an der globalen Finanzoligarchie: "Die großen Konzerne haben heute mehr Macht als es Kaiser oder Päpste je hatten." Und: "Wenn TTIP in dieser Form durchkommt, ist die entscheidende Schlacht verloren."


      Hier klicken zum Artikel für weitere Informationen.
    • TTIP – der Freihandel der EU mit den USA – werde der "größte Wirtschaftsdeal der Geschichte" schwärmen Politiker: Wachstum, Wohlstand und mehr Jobs für 800 Millionen Menschen, dazu faire Regeln für die Globalisierung. Doch Kritiker warnen: Durch das TTIP werden nicht nur Verbraucher-, Umwelt- und Datenschutz dem Kapitalismus geopfert, sondern auch Grundrechte der Demokratie.

      TTIP - FREIER HANDEL ODER FREIE BÜRGER?

      Spoiler anzeigen

      „Wir schaffen Wachstum, Arbeitsplätze – gemeinsam mit den USA setzen wir die Regeln für die Globalisierung!“, schwärmt EU-Top-Handelsbürokrat Jean-Luc Demarty über das transatlantische Freihandelsabkommen TTIP. Auch in Washington träumt man von einem Markt von Hawaii bis zum Baltikum für 800 Millionen Menschen. Der Westen soll die Führung übernehmen, bevor China und andere es tun.
      Kritiker sehen den EU-Kanada-Freihandelsvertrag CETA als Blaupause und warnen vor einer Absenkung von Umwelt-, Verbraucher- und Datenschutz im Interesse internationaler Konzerne. Auch Befürworter räumen ein: Es geht den USA um „Big Data“ – die Erhebung und Auswertung von Daten für Werbung und Kulturindustrie sowie um Exporte ihrer High-Tech Agrarindustrie.
      Damit öffnet die EU-Kommission neuen gentechnisch veränderten Lebensmitteln Tür und Tor. Sie verhandelt über Klagerechte von Unternehmen gegen unsere demokratische Gesetzgebung, die etwa im Datenschutz wirksam werden könnte. Besonders brisant ist für viele EU-Bürger, dass einheitliche transatlantische Produktionsstandards fernab jeder demokratischen Öffentlichkeit vorangetrieben werden.
      Ein „Staatsstreich in Zeitlupe“ sei der Freihandel, glaubt die US-Bürgerrechtlerin Lori Wallach. Frankreichs Regie-Ikone Costa-Gavras fordert, Europa solle aus der eigenen kulturellen Vielfalt heraus seine Stärke schöpfen. Am Horizont erscheint die neue Leitfrage: Was zählt mehr – der freie Handel oder der freie Bürger – Kapitalismus oder Demokratie?
      - Seht ihr die Türme der Gier? Sie überragen die Stadt -
      - Paläste aus Glas und Stahl, Kathedralen der Macht -
      - Ihre Schatten trennen den Tag von der Nacht -
      - Ich nenne es Mutter der Huren unter Babylons Dach -
    • Dr. Karl Hunna schrieb:

      Wenn auch nur ein minimaler Rest des TTIP-Vertrages unterschrieben wird und Gültigkeit erlangt, ist alles akzeptiert. Denn dann kann der Vertrag immer wieder erweitert werden und dabei jeder verhinderte Passus des Vertrages nachträglich in den Vertrag wieder aufgenommen werden.
      Bilder
      • 11164824_933761100016563_4384606559824186097_n.jpg

        85,05 kB, 720×362, 29 mal angesehen
      - Seht ihr die Türme der Gier? Sie überragen die Stadt -
      - Paläste aus Glas und Stahl, Kathedralen der Macht -
      - Ihre Schatten trennen den Tag von der Nacht -
      - Ich nenne es Mutter der Huren unter Babylons Dach -