Gelbe Briefe / Förmliche Zustellung

    • Gelbe Briefe / Förmliche Zustellung

      Gelbe Briefe sind Amtsschreiben und werden hier missbräuchlich von einer privaten Firma verschickt. Nach deutschem Recht (Gemäß Artikel 103 Abs. 1 GG Rn31) muss eine förmliche Zustellung, der sogenannte Gelbe Brief, persönlich übergeben werden. Das Gesetz schreibt zwingend vor, dass amtliche Bescheide von einer Amtsperson ausgehändigt werden müssen. Die Deutsche Post AG erfüllt diese Voraussetzung nicht.

    • Der gelbe Brief Eine illegale Zustellung!




      Wenn Ihnen z. B. ein Bußgeldbescheid zugehen sollte, dann kommt der mit einer Förmlichen Zustellung (gelber Brief).
      Die Vorgehensweise nach dem Erhalt einer „Förmlichen Zustellung“ im Briefkasten ist folgende: Nicht öffnen!

      Spätestens am zehnten Tag nach dem auf dem Umschlag angegebenen Datum den Brief
      oder das „Einwurf-Einschreiben“ mit dem Vermerk „Zurück an Absender“ zur
      Post geben.
      “Übergabe-Einschreiben“ auf keinen Fall vomBriefträger/Postboten annehmen, sondern Annahme verweigern! Niemand ist
      verpflichtet, Einschreiben anzunehmen!
      “Und was soll das bringen? Bezahlen muss ich doch sowieso”, werden Sie jetzt sicher fragen und sagen.
      Nein!
      Müssen Sie eben nicht, da es dazu keine rechtliche Handhabe gibt – erst recht nicht, wenn Ihnen ein solcher Brief einfach so in den Briefkasten
      geschmissen wird, denn die Sache ist nämlich die:
      Eine Förmliche Zustellung („Gelber Brief“) muss gesetzlich bestimmt durch eine Amtsperson persönlich an den Adressaten übergeben werden.
      Die (rechtswidrig) privatisierte Deutsche Post AG erfüllt diese zwingende Bedingung nicht, da dort leider keine Beamten arbeiten.
      Es ist den Behörden der „BRD“ seit dem 29.09.1990 nicht mehr möglich, behördliche Schreiben rechtswirksam zuzustellen. Behördliche Schreiben
      also bitte immer schön ungeöffnet zurück an den Absender.
      Womöglich bekommen Sie dann eines sonnigen Tages Besuch von einem jungen Mann,der eine lustige Jacke trägt, auf dem das Wort “Justiz” steht.
      Dieser möchte Ihnen nun den Brief persönlich zustellen, was aber leider auch wieder nicht geht – und wissen Sie auch warum das nicht geht?
      Das geht darum nicht, weil dieser junge Mann leider auch kein Beamter ist,Ihnen den Brief also ebenfalls nicht rechtskonform zustellen kann. Dumme
      Sache das.
      Am Ende wird man einsehen, dass Sie nicht so doof sind, wie man´s gerne hätte, und wird Sie in Ruhe lassen.

      Übrigens! Die Deutschen wissen noch nicht einmal, dass sie gar keine Staatsangehörigkeit besitzen. “Wieso nicht?”, werden Sie sich sicher
      fragen. Ganz einfach!
      Werfen Sie doch mal einen Blick in Ihren Personalausweis. Was steht da unter Staatsangehörigkeit? Richtig! DEUTSCH!